Sonntag, 8. März 2015

Lesemonat Februar


Ein spätes Hallo ihr Lieben! Im Februar hat sich bei mir lesetechnisch nicht viel getan, dafür habe ich es endlich einmal geschafft, alle (fast alle) noch offenen Rezensionen zu überarbeiten und online zu stellen. Dennoch habe ich einige sehr, sehr schöne Bücher gelesen und möchte wenigstes im Rückblick kurz darüber berichten.

Flavia de Luce und der Mord im Gurkenbeet hat sich wirklich gut gelesen, in jedem Fall ein wunderbares Buch für zwischendurch. Es handelt sich um einen spannenden Krimi, welcher durchaus auch schon von jüngeren Lesern verschlungen werden kann, da Flavia selbst erst elf Jahre ist und eine kleine Detektivin darstellt. Die Geschichte von Flavia und ihrer Familie wird mit Hilfe des Mordfalles im Gurkenbeet aufgearbeitet und löst das dringende Bedürfnis aus, weitere Fälle mit Flavia lösen zu wollen. Ganz klar ein Buch mit Suchtfaktor! Es gibt bereits sechs Bände und zwei weitere Bände liegen hier schon zum Lesen bereit.


Weiterhin komme ich nicht drum herum, euch von den Liebeskindern zu berichten. Dieses Buch… Nein – DIESES Buch hat in mir alle erdenklichen Gefühle ausgelöst. Ich liebe die Liebeskinder. Die beschriebenen Themen in diesem Buch sind so wundervoll, so ehrlich, so direkt und dennoch so makaber und schrecklich. Ein Buch, welches ich nicht aus der Hand legen konnte, es direkt zweimal gelesen habe und es auch nach dem zweiten Lesen noch immer entsetzlich schön finde. Ich kann euch nur ans Herz legen, lest es! Ich werde auch in den nächsten Wochen eine Rezension zu diesem Buch veröffentlichen, muss aber, aus genannten Gründen, das Thema noch etwas sacken lassen…

Nun zu einem anderen Thema: Die Leipziger Buchmesse 2015 – noch vier Tage, dann ist sie da und ich werde ab Freitag mittendrin sein. Natürlich habe ich mich schon ein wenig vorbereitet. Ich bin dieses Jahr mit Presseausweis und nigelnagelneuen Visitenkarten dabei. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie ich mich freue! Nur mal so… Juchuhhhh!!!


Im Februar gab es bei mir mal wieder Katzenbesuch. Die zwei Süßen von meiner Mom waren da und haben sich eine schöne Ferienwoche gegönnt. Meine zwei fanden das zu Beginn gar nicht so lustig und vor allem Globi hat sich geweigert die zwei auch nur eine Minute allein zu lassen. Bruno und Kenya haben den faulen Laden hier mal ein wenig aufgemischt und Leben in die Bude gebracht. Leider war es nur eine Woche aber die haben wir alle genossen und zum Ende waren auch alle wieder (wie immer) beste Freunde.

Ein weiteres Highlight in diesem Monat war die Valentinsüberraschung von meinem Mann. Er hat mir Theaterkarten geschenkt und zwar für das Wechselbad in Dresden zu „Herr Doktor die Kanüle klemmt“. So wie es der Name des Stückes schon injiziert, handelt es sich hierbei um ein sehr frivoles Stück mit leicht bekleideten Sprechstundenhilfen und einem sehr, naja… mhhh, wie sagt man das? Es geht um einen Gynäkologen, seinen Bruder einen Veterinärarzt, eine Urlaubsvertretung, einen amerikanischen Geheimagenten, gestohlene Forschungsergebnisse und eine Liebesgeschichte. Dies alles ist in viel Witz und Freizügigkeit gepackt und bietet eine nette Unterhaltung. Allerdings sollte man nicht mit zu hohen Erwartung an die Sache heran gehen und vor allem sein Charmegefühl und auch einen Teil des Niveaus vor der Tür kurz ablegen ;-)

Das soll es nun von mir gewesen sein. Ich bin nun in unruhiger und freudiger Erwartung auf die Buchmesse und werde euch brühwarm berichten. 
Bis dahin Eure Frau Antje.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen